Projektergebnisse:

Für das partizipative Ausstellungsprojekt wurden zehn junge in Dresden lebende Erwachsene in Einzelinterviews befragt. Im Fokus standen ihre Assoziationen zu Mauerfall, Wiedervereinigung und dem Begriff der Freiheit. Anschließend haben die Projektteilnehmer/innen im Rahmen eines Kreativworkshops im FabLab Dresden eigene Ausstellungsobjekte erarbeitet. Das Ergebnis: Eine multimediale Ausstellung, die ein facettenreiches Bild jener Generation zeichnet, die in den Umbruch hineingeboren wurde. Mit ihren selbst entworfenen Bilderrahmen und darin enthaltenen Objekten, vermitteln die Protagonist/innen ihre ganz persönliche Sichtweise auf innerdeutsche, aber auch europäische und außereuropäische Transformations- und Migrationsprozesse seit den 1989/90er Jahren.

Die Ausstellung:

Die Ausstellung „In den Umbruch geboren: Zur Gegenwart einer Generation“ kann montags bis donnerstags zwischen 9:00 und 17:00Uhr sowie freitags zwischen 9:00-und 15:00 Uhr in der Brücke/Villa, Reinhold-Becker-Straße 5, besichtigt werden.

Da der Ausstellungsraum gleichzeitig als Seminarraum genutzt wird, empfehlen wir eine vorherige telefonische Anmeldung im Sekretariat des Brücke/Most-Zentrums, Tel.: +49/ 351/ 433 14 0

Vom 11. Mai bis 30. Juni 2016 ist die Ausstellung im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) des Ausländerrats Dresden e.V., in der Heinrich-Zille-Straße 6 zu Gast. Mehr Informationen unter: http://www.auslaenderrat-dresden.de

Filmdoku: Die Interviews

Zehn junge Erwachsene berichten von ihren Assoziationen zum Thema Freiheit, Mauerfall, Wiedervereinigung und ihren beruflichen, aber auch privaten und Zukunftsperspektiven.

Sonja Riehn

Freie Mitarbeiterin (2015/2016)

Tel.: +49 351 433 14 10

Digitale Visitenkarte

STADTleben

Hier gibt es weitere spannende Geschichten.