Direkt vor der Haustür – Offene Grenze 10 Jahre später

Vor zehn Jahren tritt Tschechien der EU bei. Seit 2007 gehört es zum Schengener Raum. In zwei großen Schritten verschwand die Grenze zwischen Sachsen und Tschechien fast vollkommen – ein bedeutender Schritt, schaut man auf die gemeinsame Geschichte im 20. Jahrhundert. Aber wie nimmt das die Gesellschaft wahr? Welche Geschichte und Geschichten verbinden und trennen die Menschen diesseits und jenseits der Grenze? Welche Entwicklungen sehen die Grenzbewohner/innen für die nächsten 10 Jahre?

Stereotype hinterfragen!

Wir wollen uns den Grenzraum genauer anschauen: Autoklau und Prostitution – Dinge die die Menschen genauso beschäftigen wie die Umgestaltung der Bevölkerungsstruktur. Im grenzüberschreitenden Austausch wollen wir mit jeweils zwei – vorwiegend studentischen - Gruppen Geschichte und Gegenwart der Grenzregion Elbe-Labe aus unterschiedlichen Perspektiven kritisch beleuchten und selbst erforschen. Fotografisch, schriftlich, in Videos und Tondokumenten wollen wir diese Geschichten einfangen.

Geschichte sammeln – ins Gespräch kommen

Angewiesen sind wir auf die Bevölkerung vor Ort: Deren Geschichten und ihre Wahrnehmungen spielen die zentrale Rolle. Außerdem wollen wir eine Debatte anregen: die Bevölkerung der Grenzgebiete durch die Medien - Zeitungsartikel, Dokumentarfilme, Radioreportagen – informieren und diese zur gemeinsamen öffentlichen Diskussion auch zu den schwierigen Aspekten der Grenzöffnung einladen.

Und wer kann mitmachen?

Haben Sie was zu erzählen? Dann melden Sie sich! Deutsche und tschechische Interessierte, vorwiegend Studierende, können an den Seminaren teilnehmen.

Was erwartet die Seminarteilnehmer/innen?

•     Politisch - historische Vorträge

•     Exkursionen ins Grenzgebiet. Gespräche mit Menschen vor Ort

•     Kulturelle Begegnungen: z.B. Dr. Kaisers Phonoarchiv, öffentlicher Filmabend

•     Begleitung durch Mediencoaches und Journalisten

•     Große Abschlussveranstaltung im Februar 2015 (fakultativ)

Wann gehts los? Was ist geplant?

Gruppe A: 16.-19.10.2014 und 09.-12.01.2015 (Grenzraum Sächsische/Böhmische Schweiz)

Gruppe B: 18.- 21.10.2014 und 17.-20.02.2015 (Grenzraum Osterzgebirge)

Abschlussseminar (fakultativ) und Präsentation: 21.-22.02.2015 (voraussichtlich)

Im Februar und März: öffentliche Veranstaltungen in den dt.-tsch. Grenzregionen

Seminarsprache: deutsch

Es entstehen keine Kosten. Für Vollpension und Übernachtung ist gesorgt. Anreisekosten können gefördert werden.

Logos Förderer und Kooperationspartner
Offenen Grenze - Collagetitel

Fotocollage: R.D. - Rolf-Dresden, BMSt

Susanne Gärtner

Bereichsleitung

Gesellschaft & Geschichte

Tel.: +49 351 433 14 224

Digitale Visitenkarte

Studierende der UJEP bitte bei Carolin Eckardt anmelden:

carolin.eckardt@ujep.cz

Direkt vor der Haustür: Seminar 1, Gruppe A

16.10.2014 11:00 – 19.10.2014

Teilnehmergebühren: keine

Direkt vor der Haustür: Seminar 1, Gruppe B

18.10.2014 – 21.10.2014

Teilnehmergebühren: keine

Offene Grenzen - 10 Jahre später (Seminar 2, Gruppe A)

09.01.2015 – 12.01.2015

Teilnehmergebühren: keine

Offene Grenzen - 10 Jahre später (Seminar 2, Gruppe B)

17.02.2015 – 20.02.2015

Teilnehmergebühren: keine

Weitere Informationen

Mitveranstalter:

Antikomplex