Begegnungstage 2008

11. Deutsch-tschechische Begegnungstage zu Gast im Brücke/Most-Zentrum

Vom 24.-27. August befand sich die Villa des Brücke/Most-Zentrums sozusagen in fester Hand von jeweils 15 deutschen und tschechischen Schülerinnen und Schülern, die nun gemeinsam die 7. Klasse des binationalen und bilingualen Ausbildungsganges am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pirna bilden.

Zusammen verlebten sie hier ihre ersten Tage im neuen Klassenverband, an denen sie sich bei gemeinsamen Aktivitäten, Ausflügen und Spielen, kennen lernten, Berührungsängste abbauten, viel Spaß miteinander hatten und für sie ganz neue, deutsch-tschechische, Erfahrungen machten. Für das Programm sorgten Mitarbeiter der Brücke/Most-Stiftung mit Unterstützung der Lehrer und Mentoren des Schiller-Gymnasiums.

Am Sonntagmittag wurden die Begegnungstage feierlich eröffnet. Die Schüler, ihre Eltern, Lehrer und zahlreiche Ehrengäste, insgesamt ca. 160 Gäste, begrüßten wir in der Brücke-Villa und im geschmückten Zelt im Hof des Brücke/Most-Zentrums. Trotz des regnerischen Wetters, welches uns das erste Mal in der langjährigen Geschichte der Begegnungstage einen kleinen Streich spielte, war die Atmosphäre festlich, heiter und voller Erwartung. Nach den schönen Grußworten der Ehrengäste war ein gemeinsames Grillmittagessen vorbereitet. Danach konnten die Schülerinnen und Schüler die ersten Erlebnisse mit den neuen Mitschülern bei verschiedenen Spielstationen sammeln. Am Nachmittag verabschiedeten sich die Kinder von den Eltern und waren schon bald damit beschäftigt, sich mit lustigen Spielen kennen zu lernen.

Am nächsten Tag war das Wissen der Kinder gefragt und sie lernten anhand einer Stadtrallye über Dresden die Stadt kennen. Nach dem Mittagessen fuhren wir in die Schieferburg, ein Kinder- und Jugendhaus in Gruna. Dort hatten die Kinder die Möglichkeit zu trommeln und töpfern. Die Workshops machten ihnen großen Spaß, doch der Höhepunkt des Tages kam erst. Die Betreuer der Schieferburg hatten ein Lagerfeuer für die Kinder vorbereitet. Es wurde Pizza gegessen, Marshmallows und Knüppelteig gegrillt.

Am dritten Tag ging’s in die Sächsische Schweiz, dort wurden die Kinder in 3 Gruppen aufgeteilt und sie durften den Nationalpark Sächsische Schweiz erkunden. Sie entdeckten neue Kenntnisse und hatten bei der Wanderung und Teamspielen eine menge Spaß.

Am Mittwoch hieß es auch schon Abschied nehmen vom Brücke/Most-Zentrum. Mit dem Dampfschiff fuhren wir nach Pirna – alle einheitlich mit dem Friedrich-Schiller – Gymnasium – T-Shirt bekleidet – und wurden von Mitarbeitern des Gymnasiums herzlich empfangen. In Pirna angekommen, waren die tschechischen Kinder schon sehr auf das Internat und die Schule gespannt. Nach einer Mittagspause und einer kurzen Rede der Lehrer und des Direktors des Friedrich - Schiller-Gymnasiums hieß es mit ein paar Tränen in den Augen Abschied nehmen.

Die Brücke/Most Stiftung war sehr gern erneut Gastgeber für die Schülerinnen und Schüler der binationalen Klasse des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. Wir konnten miterleben wie deutsche und tschechische Kinder eine Gemeinschaft bilden und somit eine Brücke zwischen den 2 Ländern bauen.

Wir bedanken uns bei den Lehrern, Mentoren für die gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen und natürlich den Schülerinnen und Schülern viel Glück für die Zukunft.

Begegnungstage 2008

  • 1. Bei der Eröffnungsfeier könnten Bratwurste nicht fehlen!
  • 2. Zu Ende der Eröffnung haben alle SchülerInnen unter den selbstgemachten Zuckertüten das tschechische Lied
  • 3. Wir lernen uns gegenseitig kennen.
  • 4. Trommeln in Schieferburg
  • 5. Töpfern in Schieferburg
  • 6. Alle haben beim Lagerfeuer ungeduldig auf den knusprigen Knüpelteig gewartet.
  • 7. Im Rahmen der Stadtrallye haben Kinder viel von Brücke/Most-Stiftung, Dresden und Umgebung erfahren.
  • 8. Das Spiel
  • 9. In der Sächsischen Schweiz.
  • In der Sächsischen Schweiz.
  • Unser Dampfer nach Pirna kommt gerade.