26. Januar

Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

GEDENKEN 2023 in Sebnitz und Neustadt, Sachsen

"Erinnern kann nicht ungeschehen machen, aber die Wiederholungs- wahrscheinlichkeit verringern."

So hat Michaela Vidláková ihren Vortrag vor Jugendlichen der Ev.- Luth. Kirchgemeinde Sebnitz-Hohnstein mit ihrem Pfarrer Herrn Gulbins, der Ev.- Luth. St.-Jacobi-Kirchgemeinde Neustadt in Sachsen und interessierten Bürger:innen begonnen, bevor sie über ihr Leben als Kind in den 30iger Jahren in Prag und ihr Schicksal und das ihrer Familie in Theresienstadt berichtete. Friedrich Schorlemmers Satz ergänzte Frau Vidláková, indem sie sagte: "Man muss auch etwas tun."

Pfarrer Gulbins hat etwas getan. Gemeinsam mit Partnern, wie dem Stadtmuseum in Neustadt in Sachsen dem Landesjugendpfarramt der Ev. Luth. Landeskirche Sachsens und der Brücke|Most-Stiftung in Dresden, den ASF-Freiwilligen der Gedenkstätte in Terezín der NRO Živá paměť in Prag und all den anderen ungenannten Helfern und Helferinnen, hat er Jugendlichen Orte in Sebnitz, die von der lokalen jüdischen Geschichte erzählen, gezeigt, ist mit ihnen in das ehemalige Ghetto Theresienstadt gefahren und hat am 25.01.2023 aus Anlass des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust das Gespräch mit Frau Vidláková organisiert.

"Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für diese persönlichen Eindrücke, die mich sehr berührt haben. Danke!" Diese Worte einer Teilnehmerin sagen uns, dass diese Begegnung allen lange in Erinnerung bleiben wird. Möglicherweise hat dies Anstoß gegeben, genauer auf unser Leben im Heute und in Zukunft zu schauen und etwas für unser friedliches, respektvolles Miteinander zu tun.

28. Dezember '22

Stellenausschreibung Lernorte - ab sofort

Die Brücke/Most-Stiftung sucht ab sofort eine/n pädagogische/n Mitarbeiter/in (60%) zur Unterstützung der Landesservicestelle Lernorte des Erinnerns und Gedenkens. Hier finden Sie eine ausführliche Stellenbeschreibung

.

21. Dezember '22

2023: Terminübersicht ZEITENBLICKE

Veranstaltungen, Seminare und Bildungsreisen

2023 haben wir wieder online-Veranstaltungen und Bildungsfahrten geplant. Wir würden uns freuen, wenn ihr/Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung oder Reise dabei seid/sind. Unser Coaching-Angebot im Rahmen des ZEITENBLICKE-Projektes für historische Bildungsprojekte mit Kindern und Jugendlichen in der außerschulischen Arbeit kann weiterhin genutzt werden.

9. Februar 2023 (18-19:30 Uhr)

Thema: Frühzeitige Holocaust-Bildung. Best Practice aus den USA in Deutschland

Referent:innen: Steven Schindler (USA) und Nicole Nocon (D), generationE empathy in action

Unsere erste online-Veranstaltung gibt Einblicke in ein ganz besonderes Projekt, das sich u. a. der frühzeitigen Holocaust-Bildung widmet, von zwei Menschen mit jeweils zwei ganz verschiedenen Familienbiografien. Steven Schindler, Sohn von Holocaust-Waisen, und Nicole Nocon, Enkelin ehemaliger NSDAP-Mitglieder, erzählen die Geschichte ihrer Familien, stellen ihre gemeinsame Initiative und eine Methode der frühzeitigen Holocaust-Bildung am Beispiel in Görlitz vor.

Um Anmeldung wird gebeten. Zugangsdaten zur online-Veranstaltung erhalten Sie per E-Mail an b.paetzold@bmst.eu oder unter diesem Link

weitere Veranstaltungen/Bildungsreisen hier

1. Dezember '22

Terezín/Theresienstadt. Gedenkstättenfahrt mit Jugendlichen - Was kann ich tun?

vom 21. - 23. April 2023 / 4. Mai 2023

Studienreise für Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit und Zeitzeugengespräch (4. Mai 2023)

Wer sich an seinem Wohn- oder Arbeitsort, vielleicht sogar vor der eigenen Haustür, auf Spurensuche begibt, könnte überrascht werden, wieviel Spuren der Vergangenheit es heute noch gibt. Viele von ihnen führen uns auch nach Theresienstadt.

Auf dieser Reise lernen Sie die Stadt Terezín mit ihrer Geschichte und Gegenwart und die KZ-Gedenkstätte Theresienstadt aus der Sicht einer/s Organisatorin/en einer eigenen Gedenkstättenfahrt für und mit Jugendlichen kennen. Die Studienreise bietet keine fertigen Konzepte, sondern liefert Anregungen und inhaltliche/ methodische/organisatorische Hinweise, um eine Bildungsreise mit Jugendlichen künftig selbst durchzuführen.

Die Studienreise wird gemeinsam mit der Evangelischen Jugend in Sachsen organisiert.

Anmeldung hier

Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie an Beatrice Pätzold unter b.paetzold@bmst.eu

Mehr

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Infos