2. duben

Andrei Iwanowitsch Moiseenko aus Minsk

und der 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Einige werden sich bestimmt an die Begegnung mit Andrei Iwanowitsch, einem der letzten Überlebenden des KZ Buchenwald, und Hannes Farlock, Freund und Regisseur des Dokumentarfilms über ihn, letzten September in der Brücke-Villa erinnern. Eigentlich wären beide jetzt auf dem Weg nach Weimar und nächste Woche nach Dresden zu einem erneuten Treffen bei uns gewesen. Eigentlich …

Am Sonntag, den 05.04.2020 um 23:15 Uhr wird der Film "Ja, Andrei Iwanowitsch." im MDR gezeigt. Und der Besuch in Dresden wird nachgeholt: im November.

Hier eine Mail mit einem ganz besonderen Wunsch von Andrei Iwanowitsch an uns alle:

Mehr

18. březen

Absage Frühjahrskonzert am 19.04.2020, um 17:00 Uhr in der Brücke-Villa

Liebe Musikfreunde,

Ihre und unsere Gesundheit hat oberste Priorität.

Auf Grund der aktuellen Lage hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus kann das Konzert nicht stattfinden.

Wir denken positiv und freuen uns auf ein schönes Sommerkonzert am 21.06.2020!

Über die weitere Entwicklung informieren wir Sie über unsere Website und unsere Mailings.

Bleiben Sie gesund!

16. březen

Seminar am 2. Juni 2020 in Dresden: Staatliche Repression in einer Diktatur gegen Jugendliche

Verfolgung von unangepasstem Verhalten und politischem Protest in der DDR

Welchen staatlichen Repressionen unangepasste Jugendliche in der DDR ausgesetzt waren, thematisieren ab 2020 die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof (GJWH) Torgau und das Dokumentations- und Informationszentrums (DIZ) Torgau in einem gemeinsamen Projekttag als Bildungsangebot für Jugendliche.

Mehr

13. březen

Terezín/Theresienstadt. Eine Studienfahrt - verschoben auf 3. - 5. Juli 2020

Es gibt freie Plätze.

Von 1941 bis 1945 diente die barocke Garnisonsstadt Terezín in Nordböhmen den Nationalsozialisten als Sammel- und Durchgangslager für die Transporte in die Vernichtungslager im Osten. Mehr als 140.000 Menschen waren aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur „jüdischen Rasse“ in Theresienstadt inhaftiert, darunter auch viele Sachsen. Ab 1942 wurden etwa 87.000 Gefangene weiter ins KZ Auschwitz-Birkenau und andere Vernichtungslager wie Treblinka oder Sobibor deportiert.

Mehr

1. březen

Guideausbildung für den Gedenkort KZ Sachsenburg im Herbst

Wollen Sie mehr über die Geschichte des KZ Sachsenburg erfahren? Wollen Sie gemeinsam mit uns diese Geschichte aus dem Vergessen holen? Wollen Sie dazu beitragen, dass die Geschichte des KZ Sachsenburg weitergetragen und damit in Erinnerung gehalten wird?

Dann sind alle Interessierte über 18 Jahre herzlich eingeladen, an unserer Guideausbildung teilzunehmen.

Details zur Ausbildung in Kürze.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Infos