Neue Perspektiven? Zurück in die "wohnende Gesellschaft" in benachbarten Ländern

Die deutsch-tschechische Begegnung Neue Perspektiven? Zurück in die "wohnende Gesellschaft" in benachbarten Ländern findet im Brücke/Most-Zentrum in Dresden statt. Zu der Teilnahme an dem Projekt laden wir jeweils 10 Teilnehmer/innen aus den Städten/Regionen um Ostrava und Dresden ein.

In den letzten Jahren wird immer deutlicher, dass die Kluft zwischen Arm und Reich beständig größer wird – dies betrifft Deutschland wie auch die Tschechische Republik. Mit unserem Projekt wollen wir Stereotypisierungen gegenüber einem gesellschaftlichen Randphänomen – den Obdachlosen – bearbeiten und durch fachlichen Input, Treffen mit Expert/innen und auch mit Betroffenen Wissen und Verständnis bei den Teilnehmenden erzeugen. Inhalte sind: Workshops, Exkursionen - z.B. eine Obdachlosenführung in Prag von einem Verein Pragulic – poznej Prahu jinak! o.s. , geführte Interviews. Neben der Sensibilisierung für individuelle Problemlagen von gesellschaftlich Ausgeschlossenen wollen wir Aspekte aktiver Bürgerschaft, sozialen Engagements erarbeiten.

Während der Begegnung wird in Zusammenarbeit mit Dresdner Vereinen ein erster „Street Store“ - ein weltweites gemeinnütziges Projekt in Form eines öffentlichen »Geschäfts« für Bedürftige erarbeitet und durchgeführt.

Um den Zugang zum Projekt für alle Interessierten zu ermöglichen, wird der gesamte Programmablauf durch zwei Sprachmittler/innen begleitet.

Logo - Förderung Stadt Dresden
Bundeszentrale für politische Bildung
Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds
Logo Freistaat Sachsen